Baumpflanzung im Regen

Endlich ist es so weit, der Erinnerungsbaum ist gepflanzt. Er steht nun am Alten Hafen in Rinteln. Einem Ort, an dem die Kinder- und Jugendtrauergruppe sich in Corona-Zeiten auf Decken im Freien getroffen hat, als es anders nicht möglich war.

Zusammen mit der Bürgermeisterin Frau Andrea Lange wurden zuerst Wünsche in das Pflanzloch zu den Wurzeln der Scharlacheiche gelegt. Die Kinder und Jugendlichen hatten dazu am Dienstag im Gruppentreffen Tauben gefaltet.

Nach Ansprachen von Bürgermeisterin Frau Andrea Lange und Rolf Wallenstein für den Vorstand des Hospizvereins, wurden der Wurzelballen mit Erde beschaufelt. Das Angießen konnte allerdings ausgelassen werden, weil der Himmel für reichlich Wasser sorgte.

Die Kinder und Jugendlichen werden das Wachsen des Erinnerungsbaums begleiten.

Sie überreichten der Bürgermeisterin und Frau Branahl vom Baubetriebshof, in Vertretung für Herrn Hartmann, sowie Frau Dommel vom Tiefbauamt der Stadt Rosen und bedankten sich so für die Unterstützung, die sie durch die Stadt erfahren haben.

Möge dieser Ort zum Innehalten, Gedenken, Trauern und Trösten für alle Mitmenschen in Rinteln sein.

Hier die angebrachte Tafel:

Ein Erinnerungsbaum wird gepflanzt

An einem Nachmittag in der Kinder- und Jugendtrauergruppe wünschten sich die Teilnehmenden, sie dürften einen Baum in Rinteln pflanzen… 

Gesagt, gewünscht und am 7. April 2022 wird es ermöglicht! Zusammen mit der Bürgermeisterin Frau Andrea Lange pflanzen die Kinder und Jugendlichen am Alten Hafen eine Eiche. 

Am Baum der Erinnerungen
wachsen viele Augenblicke.
Jeder einzelne ist kostbar.

…wird auf dem Schild am Baum stehen…

Damit haben nicht nur die Kinder und Jugendlichen einen Ort zum Innehalten und Erinnern.

Menschen kommen und gehen, begleiten uns auf unseren Wegen und wenn sie gegangen sind, haben sie hoffentlich wunderbare Erinnerungen hinterlassen, an die wir uns gerne erinnern. 

Details zum Ort: http://hospizverein-rinteln.de/veranstaltungen/baumpflanzung-kindertrauergruppe/