Trauerbegleitung

Trauer stellt viele Fragen:

Wozu? Was nun? Welchen Sinn hat Trauer?

Trauerarbeit nimmt sich diesen Fragen an.

Zertifizierte ehrenamtliche Mitarbeitende sind als Trauerbegleitende für Sie da.

Trauer ist eine sehr persönliche und schwerwiegende Erfahrung für jeden Menschen. Entsprechend verschieden sind die Wege in und mit der Trauer. Menschen in ihrer Trauer zu begleiten bedeutet, den Weg ein Stück unterstützend mitzugehen, Halt zu geben, Ausdrucksformen und Rituale anzubieten, da zu sein und auszuhalten, zu hören, was niemand sonst (mehr) hören möchte.

Trauer ist keine Krankheit, die behandelt werden muss. Sie ist vielmehr eine notwendige Reaktion auf den Verlust eines nahe stehenden Menschen. Ziel des Trauerprozesses ist es, mit neuer Orientierung den eigenen Lebensweg ohne diesen vertrauten Menschen fortsetzen zu können.

Trauerbegleiter können eigene Verlusterfahrungen reflektieren, sie in Zusammenhang mit den Erkenntnissen der Trauerforschung bringen und so zu einem größeren Handlungsspielraum in der Begleitung Trauernder gelangen. Dazu gehört auch die Frage nach und die Auseinandersetzung mit der eigenen Spiritualität und der christlichen Tradition.

Dabei geht es um die wichtigen Themen wie: Loslassen und Integration, Schuld und Vergebung, Ohnmacht, Krisen, Trost, Rituale, Wandlungsprozesse, Suizid, Spiritualität. Wir bieten Einzelbegleitung und Trauergruppen an.

Termine

Trauercafé
24.06.2022, Volkshochschule (VHS), Rinteln, 16:00 - 18:00 Uhr